AIRCRAFT ENGINES AND DESIGNS
   
Bahnhofplatz 3, 6460 Altdorf, Switzerland
info (at) zetjet.ch
+41 55 420 30 03
 
     
ONE STEP AHEAD

 

Start/News Forschung Resultate Kontakt FAQ/Gallery

 

In der Luftfahrt ist eine Reduktion des Treibstoffverbrauches um bis zu 50% möglich!

 

Die Resultate unserer Experimente belegen das Flugzeuge mit einer Integration von ZETJET Triebwerken eine Reduktion des Treibstoffverbrauches erzielen, die bisher nicht möglich erschien.

1. Es gibt keine Notwendigkeit eine Triebwerksgondel einzusetzen. Ein ZETJET Triebwerk kann im oder hinter dem Rumpf in den Windschatten eingebaut werden. Dadurch vermeidet man Luftwiderstand. Der Brutto-Schub des Triebwerkes steht für den Vortrieb des Flugzeuges zur Verfügung.

2. Das ZETJET Triebwerk
nutzt die entstehende Sekundärströmung, welche von der Seite kommt, um mit Leitblechen einen Zusatzschub zu erzeugen. Der Einsatz von Leitblechen ist einfach und kostengünstig. Dieser Effekt ist neu und wurde bisher nicht beschrieben.

3. Das ZETJET Triebwerk zeigt einen
zunehmenden Effizienzvorteil gegenüber dem FANJET bei steigender Geschwindigkeit. Dieser Effekt hat ein grosses und noch komplett unerschlossenes Potential um die Treibstoffersparnis weiter zu erhöhen. Hier gilt es noch Forschungsarbeiten voranzutreiben. Die physikalischen Modelle, welche heute beim Triebwerksbau Verwendung finden, erwarten die Luftzufuhr immer von vorne. Experten haben mit Hilfe solcher Modelle vorausgesagt das ein ZETJET sich nicht einmal bewegen würde. Dieser Effekt ist neu und wurde bisher nicht beschrieben.

ZETJETs weisen Eigenschaften auf, die sich mit den gängigen Modellen, welche heute im Triebwerksbau angewendet werden, nicht erklären lassen. Wir haben wissenschaftliches Neuland betreten und erste Resultate erbracht, welche aufzeigen, dass eine Treibstoffersparnis von bis zu 50% in der Luftfahrindustrie machbar ist.

Damit können wir einen Schritt weiter gehen in der Dekarbonisierung der Luftfahrt. Alternative Antriebsformen für Flugzeuge mit Wasserstoff, Brennstoffzellen, Elektromotor sind jetzt eher möglich.

ZETJET Triebwerke und Konzepte stellen eine „breakthrough technology“ dar. Das ist der bisher beste Ansatz um die Luftfahrtindustrie radikal zu erneuern.
 

 

 Experimenteller Vergleich zwischen ZETJET(rot) und FANJET(schwarz)
Konfiguration A

ZETJET ist leer,
Zufluss ist abgedeckt,
Luftwiderstand gehört zum Rumpf

FANJET enthält Elektro-Impeller,
Luftzufluss von vorne,
Strahl nach hinten
Konfiguration B:

ZETJET enthält den Elektro-Impeller,
Luftwiderstand gehört zum Rumpf,
Zufluss von der Seite,
Strahl nach hinten,
Triebwerk im Windschatten

FANJET ist leer, ohne Propeller,
der Gondelwiderstand bleibt bestehen

Konfiguration C:

ZETJET enthält den Elektro-Impeller
Luftwiderstand gehört zum Rumpf,
Zufluss von der Seite
Strahl nach hinten


FANJET fehlt,
keine Gondel im Fahrtwind

 
Leistung bei 45 m/s: ca. 8.2 kW (=100%)

Leistung bei 45 m/s: ca. 7.8 kW (ca. 6% Einsparung)

Leistung bei 45 m/s: ca. 5.8 kW (ca. 30% Einsparung)

Treibstoffeinsparung auf Breguet-Formel basierend:
Mittel-Strecke: ca. 40%
Lang-Strecke: ca. 60%

FANJET: modernes, klassisches Flugzeug mit externer Triebwerksgondel

Erster Schritt: ZETJET in externe Triebwerksgondel

Zweiter Schritt: ZETJET im Rumpf oder Flügel integriert

 

Website updated: April 2017